Mediation

Mediation

Warteraum

Ich bin in der Liste des Bundesministeriums für Justiz eingetragener Mediator, dadurch erhalten Sie bei Inanspruchnahme die Garantie der Verschwiegenheit (Vernehmungsverbot vor Gericht).
(Ich weise darauf hin, dass ich für den Fall der Inaspruchnahme als Mediator in der gegenständlichen Angelegenheit als Rechtsanwalt nicht mehr enschreiten kann und natürlich auch umgekehrt!).

Als Mediator habe ich die neutrale Aufgabe, das Gespräch zwischen beiden (richtigerweise allen) Konfliktpartnern “zu leiten”.

 

 

 

Mediation – Was ist das?

Mediation hat das Ziel den Konfliktpartnern zu helfen, eine dem Willen beider Konfliktpartnern möglichst nahekommende und auch durchführbare Lösung mit diesen gemeinsam zu erarbeiten.
Grundsatz ist dabei die Freiwilligkeit und vor allem die Möglichkeit eine WIN – WIN Situation zu schaffen. Der Mediator hilft dabei, die eigenen Wünsche und Vorstellungen zu artikulieren und auf Basis der wechselseitigen Wünsche an einer Lösung des Konfliktes zu arbeiten.

Das entscheidende ist, dass aber die Lösung von den Konfliktpartnern kommt und daher derartige Einigungen auch dauerhaft stabiler sind, als richterliche Entscheidungen, die keinen Spielraum lassen.

Beispiel

Zwei Kinder streiten über eine Orange. Die Mutter entscheidet, dass keiner sie haben soll, weil sie keinen Streit akzeptiert. Hätten sich die Kinder aber unterhalten (oder die Mutter [Mediator] gefragt), hätte sich herausgestellt, dass Max die Schale zum Basteln und Moritz das Fruchtfleisch wollte. Es hätten also beide gewonnen – der Konflikt wäre für beide positiv (auf)gelöst – eine WIN/WIN Situation wäre geschaffen worden.

Das funktioniert mit fast jedem Problem, nur fehlt es oft an der Fähigkeit alleine die Barriere des Konflikts und von Emotionen zu durchbrechen.

Ziel der Mediation (des Mediators) ist es, den Konfliktpartnern wieder die Möglichkeit zu erarbeiten miteinander zu reden und ihre Probleme emotionslos im Gespräch dauerhaft und freiwillig zu lösen.